Bewertungsgrundlagen -Erweiterte Ausführungen zum Standarttext- Kurzform

Beim Geflügel heißt der Hahn immer 1,0 und die Henne 0,1. Jedes Tier hat bei der Ausstellung einen eigenen Käfig. Manchmal wird auch ein ganzer Stamm von 1,5 in einen Käfig gesetzt.

An jedem Käfig hängt eine Bewertungskarte, die vom Preisrichter ausgefüllt wird. Diese Bewertungskarte sieht dann so aus:

 

Vorzüge (z.B. sehr guter Kamm)
Wünsche (z.B. Farbe etwas intensiver)
Mängel (z.B. Lücken im Gefieder)

 

 

Folgende Noten werden bei der Bewertung verteilt:

 

Note Punkte
V = vorzüglich 97
hv = hervorragend 96
sg = sehr gut 95, 94 und 93
g = gut 92 und 91
b = befriedigend 90
u = ungenügend 0
oB = ohne Bewertung 0
uM = unnatürliche Merkmale 0
fKl = falsche Klasse 0
leer = Tier fehlt im Käfig 0

 

Für die Noten „V“ und „hv“ erhält der Züchter einen Preis, z.B. einen Pokal. Für die Note „sg“ werden nur teilweise Preise vergeben, meistens Geldpreise, manchmal auch noch für die Note „g“.

Die Ringfarben der letzten Jahre sehen übrigens so aus:

Jahr Farbe
2001 grün
2002 grau
2003 weiß
2004 schwarz
2005 gelb
2006 blau
2007 grün